Gemeinde-
und Bezirkssuche

Die Kinder in der Mitte

26.03.2023

Das Gebet „Unser Vater“ den Kindern ganz nah

 
/api/media/534524/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=29f7f9a490b4605e31f568eddfd873a8%3A1741175244%3A8539317&width=1500
/api/media/534525/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=0d6d0e6ff70dbb05ef795bf3eb00a27e%3A1741175244%3A3881373&width=1500
/api/media/534526/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=667e571d244dd2764cdde159f9300a15%3A1741175244%3A5829432&width=1500
/api/media/534527/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=cd860537c75264503dd0da80230e7c28%3A1741175244%3A8560906&width=1500
/api/media/534528/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=fede81475abeb936b73f8471608255cc%3A1741175244%3A2471427&width=1500
 

Am Sonntag, dem 26. März 2023 hielt der Vorsteher der Kirchengemeinde Steyr, Karl-Heinz Feihl einen Gottesdienst, welchem das Wort aus Matthäus 6, 9 zu Grunde lag: «Darum sollt ihr so beten: Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt.»


In diesem Gottesdienst standen die Kinder ganz besonders im Mittelpunkt. Sie machten den Kirchendienst sowie den Altardienst und gestalteten den Gottesdienst mit Instrumentalmusik und Liedern auf besondere Weise. Das Gebet «Unser Vater» stand dabei im Fokus.

Priester Martin Anderson erklärte in seinem Predigtbeitrag dieses Gebet Zeile für Zeile anhand einfacher Beispiele. Durch die Fragen des Priesters an die Kinder und die Gemeinde und deren Antworten waren alle miteinbezogen. 

Der Gemeindevorsteher ging dann noch auf Psalm: 23, Vers 5a ein: «Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.»
So führte er den Gottesdienstteilnehmern vor Augen, dass dort, wo Gott vergibt und zu seinem Mahl einlädt, «einen Tisch bereitet», dort hat das Böse keinen Anspruch und keine Macht.

Zum Abschluss bedankte sich der Gemeindevorsteher bei den Kindern für die Mitarbeit im Gottesdienst und unterstrich, welch wichtiger Teil der Gemeinde sie seien.


Werner Degenfellner, Nicole Degenfellner