Gemeinde-
und Bezirkssuche

Ökumenischer Gottesdienst zur „Gebetswoche für die Einheit der Christen“

30.01.2022

Am 30.01.2022 fand ein ökumenischer Gottesdienst aus Anlass der „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ in die Herz Jesu Kirche in Bregenz statt. Im Namen der Neuapostolischen Kirche nahm Bezirksältester Peter Schagginger an diesem Gottesdienst teil.

 
/api/media/521956/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=3fcc10406c992779b291c9078d7ec6d7%3A1702147461%3A8111002&width=1500
/api/media/521957/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=346c192a4b954f23ea520310daafdd58%3A1702147461%3A7269441&width=1500
 

Im Vorfeld wurden alle Gemeinden des Kirchenbezirks Vorarlberg bereits auf die Gebetswoche für die Einheit der Christen vorbereitet und im Rahmen des Gottesdienstes am 23.01.2022 wurden die Gottesdienstteilnehmer vor dem Schlussgebet informiert. Danach wurde dann speziell für die Einheit der Christen gebetet.


Ökumenischer Gottesdienst


Am Gottesdienst in der Herz Jesu Kirche in Bregenz nahmen dann Vertreter folgender christlicher Kirchen teil: Römisch-katholische Kirche (als Gastgeber), Altkatholische Kirche, Evangelische Kirche, Evangelisch-methodistische Kirche, Neuapostolische Kirche, Serbisch-orthodoxe Kirche.



Dieses besondere Zusammensein war die 4. ökumenische Begegnung innerhalb von 2 Monaten: am 23.12.2021 der Empfang des Friedenslichtes beim ORF in Dornbirn, am 01.01.2022 das Friedensgebet in Bregenz, am 17.01.2022 die Feier am Tag des Judentums in Hohenems und ann eben die Gebetswoche für die Einheit der Christen.



Der intensivierte Kontakt zu den Vertreterinnen und Vertretern anderer Glaubensgemeinschaften ist unter anderem eine sehr freudige Konsequenz sowohl aus der Mitgliedschaft der Neuapostolischen Kirche Österreich im Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich als auch aus den Einladungen der neuapostolischen Kirchengemeinden an die Leiter und Ökumene-Verantwortlichen anderer kirchlicher Gemeinschaften, wie z.B. bei der Grundsteinlegung der neuapostolischen Kirche in Bregenz oder dem Ökumenischen Stadtgespräch.


 


R. Schierl